Kontakt

Freunde der Kultur St. Pölten
DI Bernadette Gugerell
c/o Niederösterreichische Museum Betriebs GmbH
Kulturbezirk 5, A - 3100 St. Pölten
T: +43 (0) 2742 90 80 40 941
F: +43 (0) 2742 90 80 94
freunde@kultur-stp.at

Kartenbüro

Kartenbüro St. Pölten
Rathausplatz 19, 3100 St. Pölten
T: +43 (0) 2742 90 80 80 600
F: +43 (0) 2742 90 80 83
karten@noeku.at

Mitglied werden

Hier geht's zur Anmeldung

EINE BOTSCHAFT AUS DEN ST. PÖLTNER HÄUSERN

LANDESTHEATER NIEDERÖSTERREICH

„Mit fünf Premieren, dem Erinnerungsbüro, Vorstellungen im Rahmen des Literaturfestivals „Blätterwirbel“, zwei Nestroys und einem von Publikum und Presse hochgelobten Sicherheitskonzept zur Eindämmung des Corona-Virus - sind wir im Herbst sehr erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet. Die überaus positive Resonanz auf die ersten Premieren und Veranstaltungen von Ihnen, unserem Publikum, hat die Bedeutung des Theaters für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt auf eine besondere Art und Weise gespiegelt. Seit Anfang November ist nun der Theatervorhang geschlossen. Wir blicken aber immer noch zuversichtlich nach vorne, freuen uns, dass wir proben dürfen und arbeiten intensiv am Spielplan für die nächste Spielzeit. Auch wenn die digitale Bühne kein Ersatz für das Theater-Live-Erlebnis ist, bleiben wir, wie schon in den vergangenen Monaten, unter #wirkommenwieder weiterhin mit Ihnen verbunden, entwickeln neue digitale Formate und streamen aus unserem Archiv. So zeigen wir am Freitag, 19.2. ERLEICHTERUNG – Ein Theaterprojekt von Árpád Schilling und am Freitag, 26.2. GANDHI – DER SCHMALE GRAT in der Regie Evy Schubert. Die Streams sind jeweils ab 19.30 Uhr für 48 Stunden frei auf unserer Website www.landestheater.net verfügbar. Regelmäßige Updates zu unserem digitalen Spielplan erhalten Sie in unserem Newsletter, den Sie auf unserer Website abonnieren können. Wir freuen uns, Sie dabei zu haben, bleiben Sie uns verbunden, nur gemeinsam und solidarisch können wir diese weltweit herausfordernde Situation meistern.“

MarieRötzerOlivia Khalil_c_AlexiPelekanos_zugeschnitten.jpg

Foto: Alexi Pelekanos

Marie Rötzer & Olivia Khalil

Künstlerische Leiterin & operative Geschäftsführerin Landestheater Niederösterreich

 

STADTMUSEUM ST. PÖLTEN

„Die aktuelle Corona-Situation wird im Stadtmuseum ambivalent aufgenommen – zum einen freuen wir uns, dass wir aktuell wieder Besucher empfangen dürfen, zum anderen sehnen wir den Tag herbei, an dem wir unserem Publikum auch wieder ein vollwertiges Programm mit Vorträgen, Vermittlungsarbeit, Veranstaltungen und Vernissagen anbieten können! Nur so können wir unserer wichtigen gesellschaftlichen und sozialen Rolle auch voll und ganz gerecht werden! Bis zu diesem – hoffentlich nicht allzu fernen Tag – lernen wir jeden Tag Neues. Demnächst „streamen“ wir eine Eröffnung, um den Freunden unseres Hauses zumindest digital nahe zu sein! Bleiben Sie bitte gesund - bis demnächst in Ihrem Stadtmuseum!“

Thomas Pulle_c_JosefVorlaufer.jpg

Foto: Josef Vorlaufer

Thomas Pulle

Leiter Stadtmuseum St. Pölten

 

DOK NIEDERÖSTERREICH

„So sehr ich mich über die Öffnung im Dezember 2020 gefreut habe, wir zeigen im DOK Niederösterreich die Kulturpreisträger*innen des Landes, darunter eine Präsentation von Werken Daniel Spoerri, so enttäuscht war ich dann von der Schließung bis Anfang Februar 2021. Von unserer Seite wurden Präventiv-Maßnahmen erarbeitet, die eine Öffnung möglich gemacht hätten – ich denke hier an die Einhaltung der 2-Meter-Abstandregel, das Tragen von FFP2-Masken und das entsprechende Raumvolumen. Dies wäre alles möglich gewesen und damit wäre ein sicheren Ausstellungsbesuch gewährleistet gewesen. Die Politik hat aus mir nicht ganz nachvollziehbaren Gründen verordnet, dass Museen und Ausstellungshäuser nicht geöffnet werden dürfen. Gerade in einer für viele belastenden Zeit sind solche Orte, wie etwa das DOK Niederösterreich in der Landeshauptstadt eine Bereicherung und ein schrittweiser Ausstieg aus dem Lockdown. In Zeiten der Corona-Krise reicht eine virtuelle Abbildung der Ausstellungen nicht aus. Die Wahrnehmung von bildender Kunst in Museen, Galerien oder in öffentlichen Räumen ist ein spezielles Erlebnis. So wenig erfreulich die letzten Wochen waren, so schön ist es, dass mein Wunsch nach Öffnung nun doch in Erfüllung gegangen ist:

  • Die Ausstellung „Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2020“ darf seit dem 10. Februar 2021 für Besucher*innen wieder geöffnet sein.
  • Die neuen Sicherheitsmaßnahmen lauten (zusätzlich zu den bisherigen Hygieneregeln): FFP2-Maskenpflicht, mind. 2 m Abstand, 20 m2 pro Besucher*in.
  • Die Öffnungszeiten sind mit dem Stadtmuseum abgestimmt. Die Ausstellung läuft bis 28. Februar und ist Mittwoch bis Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet.“

 

Leopold_Kogler_c_KarlFuchs.jpg

Foto: Karl Fuchs

Leopold Kogler

Leiter DOK Niederösterreich

 

NIEDERÖSTERREICHISCHE KULTURWIRTSCHAFT GESMBH

“Ich bin eine Kämpfernatur und kämpfe weiterhin für die Kunst und Kultur in Niederösterreich! Ich habe mich über die Wiedereröffnung der Museen und Ausstellungshäuser per 8.2.2021 sehr gefreut und versuche den Künstlerinnen und Künstlern sowie auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der gesamten NÖKU-Gruppe ein Perspektive zu geben. Ich bin überzeugt, dass wir als Kunst- und Kulturmanager mit diesem „Virus“ leben und arbeiten müssen. Gerade wir im Kulturbetrieb können unter Beachtung der Punkte Umsetzung und Einhaltung der Präventionskonzepte, Umsetzung eines personalisierten Contact-Tracings, der Reintest-Strategie und Berücksichtigung der Impfstrategie, wieder Kunst und Kultur für die Gesellschaft anbieten.“

DI Paul Gessl (C) Thomas Schnabel.jpg

Foto: Thomas Schnabel

Paul Gessl

Operativer Geschäftsführer Niederösterreichische Kulturwirtschaft GesmbH

 

TONKÜNSTLER-ORCHESTER NIEDERÖSTERREICH 

„Unsere Musikerinnen und Musiker können es kaum erwarten, wieder vor Publikum aufzutreten! Wir vermissen es schmerzlich und hoffen auf eine baldige Perspektive – für uns und alle anderen Kultureinrichtungen. Ein Konzert ist ein ganzheitliches Erlebnis: für den Geist, die Sinne und die Seele. Es verbindet Musizierende und Zuhörende, schafft Abenteuer für Ohren und Augen, spendet Gänsehaut-Momente, Gemeinschaftsgefühle und Glückhormone. Ein Konzert ist Abenteuer und Heimkommen zugleich, ermuntert zum Spagat zwischen Neuem und Vertrautem. Dieses unmittelbare Erleben ist durch nichts zu ersetzen. Bis es unseren Alltag endlich wieder bestimmen und bereichern darf, möchte ich Danke sagen: unseren Partnern, die mit uns ermöglichen, was möglich ist – großartige Projekte und ambitionierte Aufnahmen, die im laufenden Spielbetrieb nicht machbar wären! Unserem Publikum möchte ich danken, das uns in schweren Zeiten beisteht, obwohl es selbst schwer trägt. Und vor allem dem Land Niederösterreich und seinen Menschen, die dafür sorgen, dass unser Orchester wieder in vollen Sälen auftreten wird. Wann immer das sein wird: Ich freue mich sehr darauf.“

FrankDruschel_c_NancyHorowitz.jpg

Foto: Nancy Horowitz

Frank Druschel

Operativer Geschäftsführer Tonkünstler-Orchester Niederösterreich

 

EHEMALIGE SYNAGOGE

„Wie in allen Kulturbetrieben hatte auch unser Team alle Hände und Köpfe voll zu tun, den ständig neuen Anforderungen an Corona-Sicherheitskonzepten gerecht zu werden. Nach einigen bedauerlichen Absagen und Verschiebungen konnten wir wenigstens noch Anfang Oktober statt der „Langen Nacht der Museen“ ein fetziges Balkan-Klezmer-Abschlusskonzert veranstalten – so diszipliniert auf nummerierten Sesseln im 1,5-Meter-Abstand habe ich noch nie ein Publikum swingen gesehen!

Nun hoffen wir, wie alle, auf bessere Zeiten, auf Lockerung der Maßnahmen und auf Besucher*innen, die sich trotz Masken und Abstand von der Schönheit des Synagogenraums und seiner Geschichte beeindrucken lassen. Mit Glück wird Anfang Juni bis Anfang Oktober auch am Wochenende geöffnet sein. Bevor im Frühjahr 2022 die Renovierungsarbeiten beginnen und das Haus für zwei Jahre geschlossen wird, wollen wir Sie noch zu einigen würdigen, berührenden und herzerfreuenden Veranstaltungen begrüßen. Bis dahin möge uns die Impfstrategie Israels als Vorbild dienen!“

MarthaKeil_c_BezirksvorstehungWähring.jpg

Foto: Bezirksvorstehung Währing

Martha Keil

Direktorin Institut für jüdische Geschichte Österreichs

 

FESTSPIELHAUS ST. PÖLTEN & BÜHNE IM HOF

„Wir vermissen Sie, liebe FreundInnen des Festspielhauses, so wie wir auch unsere KünstlerInnen, unsere Communities und unsere KollegInnen vermissen. Trotzdem gehen bei uns täglich die Lichter an, das Festspielhaus leuchtet abends im Kulturbezirk und wir warten darauf, endlich wieder spielen zu dürfen. Besondere Vorfreude gilt der Saison 2021/22, in der wir das 25-jährige Jubiläum des Festspielhaus St. Pölten feiern – die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Auf unserer Internetseite finden sie bis auf weiteres online Programme wie in Kürze ein Circus Online Frühlingsfestival, unser Newsletter informiert Sie zeitgerecht. Auf ein Wiedersehen freuen sich Brigitte Fürle und das Team des Festspielhaus St. Pölten.“

BrigitteFürle_c_MartinaSiebenhandl.jpeg

Foto: Martina Siebenhandl

Brigitte Fürle

Künstlerische Leiterin Festspielhaus St. Pölten

 

„An die lieben Kulturmenschen da draußen! Ich könnte heulen, echt jetzt! Aber weil das halt auch nichts hilft: aufstehen, Krönchen richten, die Abstandsbären polieren und weitermachen! Hoffen, dass es irgendwann doch wieder geht. Egal, ob am Vormittag, am Nachmittag oder unter welchen Bedingungen auch immer – wir werden alles versuchen, dass Kultur stattfinden kann. Ich glaube ja immer noch, dass Kultur gar nicht so gefährlich ist, wie angenommen - sie ist eher heilsam, gegen Dummheit zum Beispiel oder gegen Traurigkeit. Oder gegen Sorgen. Wenn dieses Heilmittel fehlt, ist das auf lange Sicht gar nicht gut ... Bis das Heilmittel wieder verabreicht werden darf, achten Sie auf sich und Ihre Lieben. Und kommen Sie bitte wieder! Das Motto heißt in der Bühne im Hof nämlich „Echt jetzt!““

Daniela_Wandl-2 -c- Florian Schulte.jpg

Foto: Florian Schulte

Daniela Wandl

Künstlerische Leiterin Bühne im Hof

 

„Trotz aktuell verhaltener Prognosen für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bühne im Hof und im Festspielhaus, ist die Hoffnung unser sprichwörtlicher Anker. Einem Neustart des kulturellen Lebens blicken wir demnach voller Vorfreude entgegen. Bis dahin verstärkt das Festspielhaus St. Pölten sein Streaming Angebot im Internet und bringt ausgewählte Produktionen zur virtuellen Österreich-Premiere.“

ThomasGludovatz_c_MartinaSiebenhandl.jpeg

Foto: Martina Siebenhandl

Thomas Gludovatz

Operativer Geschäftsführer Festspielhaus St. Pölten & Bühne im Hof

 

MUSEUM NIEDERÖSTERREICH

„Wir freuen uns sehr, dass wir das Museum Niederösterreich mit 9. Februar wieder für unsere Gäste öffnen konnten und danken den vielen BesucherInnen, viele von ihnen StammkundInnen, die unser Angebot schon vermisst haben. Die letzten Monate und auch die kommenden sind sehr herausfordernde, die zeigen, wie sehr wir als Team zusammenhalten müssen um schwierige Zeiten wie diese gemeinsam durchzustehen. Es liegt aber auch viel an uns zu erkennen, in welchen Bereichen wir unser Angebot für eine größer gewordene, virtuelle Museumscommunity anpassen. Daher erweitern wir unser digitales Angebot, indem wir Veranstaltungen wie unser Naturforum „Erlebte Natur“ als Live-Videoproduktionen im Internet anbieten. Parallel dazu arbeiten wir an der Fertigstellung unserer neuen Großausstellung im Haus der Geschichte zum Thema Sport. Wir freuen uns sehr mit dieser Ausstellung einen spannenden und interaktiven Beitrag zur Sportgeschichte Österreichs zu gestalten.“

MatthiasPacher_c_VolkerWeihbold.jpg

Foto: Volker Weihbold

Matthias Pacher

Operativer Geschäftsführer Museum Niederösterreich

 

© wir gestalten

© wir gestalten

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden